Babywippe mit Musik

Neugeborene und Säuglinge sind vor allem in ihren ersten Lebenswochen und Monaten vielen neuen Reizen ausgesetzt, welche sie teilweise enorm überfordern.

Sie müssen sich in ihrer neuen Umgebung erst noch zurecht finden. Dazu kommt, dass sie neben ihrer Umwelt auch sich und ihre motorischen und sensorischen Fähigkeiten entdecken werden.

Diese neuen Situationen sind sehr anstrengend und auch aufwühlend für Babys. Säuglinge können natürlich durch direkten Körperkontakt und vor allem auch das Getragen werden durch Mutter oder Vater, am Besten beruhigt werden. Da Eltern dies im Alltag jedoch nicht immer möglich ist, da natürlich auch der Haushalt oder eventuell auch ältere Geschwister Anspruch auf diese erheben, kann eine Babywippe Entlastung für die Familie bieten.

Das praktische bei einer Wippe ist, dass sie nicht nur in einem Zimmer fest stehen muss, sondern, dass Sie sie mitnehmen können und somit ihr Baby immer in ihrer Nähe haben können. Ihr Kind kann beim putzen, duschen, kochen, usw. zuschauen und wird dadurch automatisch entspannter und ruhiger sein.

Das Wippen

Zunächst einmal sorgt eine Wippe durch ihr Schaukeln dafür, dass die Impulse des Mutterleibs oder die Bewegungen, welche durch das Tragen auf dem Arm entstehen, nachgeahmt werden. Dementsprechend haben sie auf Säuglinge eine äußerst beruhigende Wirkung.

Dazu kommt, dass das Baby durch seine eigenen Regungen, die Wippe in Bewegung setzen kann. Je älter das Kind wird, desto besser kann es aus eigener Kraft die Geschwindigkeit und die Stärke der Wippbewegungen regulieren. Auf diese Weise lernen sie auf natürlichem Wege, dass sie Einfluss auf ihre Umwelt nehmen können.

Musik

Die ersten Geräusche nimmt ein Baby bereits ab der 23 Woche im Mutterleib wahr. Es hört den Herzschlag, den Blutkreislauf und die Stimme der Mutter. Ab der 35 Woche kann es sogar gezielt die Stimme seiner Mutter von anderen Geräuschen und Menschen unterscheiden. Genau dies macht Säuglinge so empfänglich für Musik, denn sie lernen sie bereits im Mutterleib kennen. Viele Studien belegen die positiven Auswirkungen von verschiedenen Klängen auf die diversen Entwicklungsphasen von Kindern. Dementsprechend gehören Töne und Melodien zum Leben dazu, weshalb ein jeder Mensch Emotionen mit ihnen verbindet. So singen viele Mütter ihre Babys in den Schlaf, da sie um die beruhigende und auch einschläfernde Wirkung wissen. Somit nutzen Eltern die beruhigende Wirkung von Musik auf ihr Baby bereits instinktiv richtig.

Die Wippe mit Musik

Eine umfassende Beruhigung und auch Beschäftigung bietet eine Babywippe mit Musik.

Festzustellen bleibt, dass die Kombination aus Bewegung und Musik sehr viel mehr bewirken kann, als nur ein einzelner Impuls.

Geräusche und Musik haben einen direkten Effekt auf die Ausbildung des Gehörs. Auf der anderen Seite haben das Schaukeln und Wippen direkten Einfluss auf den Gleichgewichtssinn und die motorische Entwicklung des Babys.

Worauf im Allgemeinen bei einer Wippe geachtet werden muss

Generell sollten Sie darauf bedacht sein, dass die Babywippe immer einen festen Stand hat, damit das Baby beim wippen nicht umkippt. In Punkto Sicherheit müssen Sie darauf achten, dass die Wippe einen Drei-Punkt Gurt hat und das Baby immer gut angeschnallt ist, damit es sich durch seine eigenen Bewegungen nicht aus der Wippe heraus schieben kann. Stellen Sie es weiterhin nie auf Erhöhungen oder Möbel, sondern immer auf den Boden, denn Stürze aus der Höhe können sehr gefährlich sein.

Auch wichtig zu wissen ist, dass Sie ihr Neugeborenes nicht länger als zwei mal am Tag für je eine halbe Stunde in der Wippe lassen, da dies auch zu Haltungsschäden führen kann.